Psychotische Symptome – ich sehe Dinge, die nicht existieren…

Antwort von Klemens Lühr

Anders.Als.Du.Aufjedenfall, weiblich, Teenager

Guten Tag, zunächst möchte ich Ihnen danken, dass Sie mir bereitwillig und kostenlos die Möglichkeit einräumen, Sie um Rat und Hilfe zu bitten. Meine Frage wäre, ob Sie eine Ahnung haben, was ich haben könnte oder was mit mir nicht stimmt und ob Sie mir mögliche Diagnosen geben können, die wie ich weiß nicht durch eine ärztliche und professionelle Diagnose ersetzt werden kann.

Nun möchte ich aber beginnen zu versuchen meine Situation zu schildern. Also ich habe sehr starke Angst mit Menschen zu agieren, etwas mit ihnen zu unternehmen und überhaupt mit ihnen zu reden. Es ist das schlimmste, wenn ich mit jemandem reden muss. Ich werde rot, bekomme Herzrasen, kann nicht mehr vernünftig reden und ich fühle mich allgemein in so einer Situation nicht gut. Auch einfache Dinge, wie Essen, Trinken, auf Toilette gehen, aufstehen und so weiter, sind für mich eine Qual. Am liebsten würde ich für immer in einem Haus bleiben und nie wieder herauskommen. Etwas, was ich sonst ja auch schon tue, es sei denn ich muss es tun.

Ich sehe manchmal Dinge, die gar nicht existieren und sehe oft auch etwas anderes in Dingen, die die meisten nicht so sehen. Auch sehe ich oft Schatten oder Dinge in den Schatten. Ich höre aber auch oft Geräusche, die nicht existieren. Wie mich z.B. jemand ruft oder so. Aber auch manchmal Tiere oder irgendeinen Krach. Es kommt mir so vor, als wäre nie etwas so richtig leise, als würde ich ständig etwas empfangen. Manche Geräusche, die existieren, machen mich aber auch aggressiv, es ist so als würde jemand mit einer Bohrmaschine oder einem Presslufthammer neben meinem Ohr dröhnen. Es ist nicht auszuhalten, meist renne ich weg und halte mir die Ohren zu. Aber ich denke auch oft, dass ich verfolgt werde. Das kommt auch davon, weil ich Schatten sehe uns so. Dazu kommt noch, dass ich denke, dass überall Kameras sind, dass ich immer beobachtet werde und mich jemand ausspioniert und mein Handy gehackt hat. Ich drehe mein Handy deshalb auch immer um, damit die Kamera mich nicht sieht. Manchmal muss ich sie beim Schreiben sogar zuhalten, weil die Angst zu groß ist. Manchmal rede ich aber auch mit dem, der mich gerade ausspioniert und tue so, als hätte ich keine Angst, einfach aus Hoffnung, dass er damit aufhört. Aber ich denke auch, dass man meine Daten alle hackt und irgendwo sammelt und irgendwann vielleicht jemand kommt und etwas Schlimmes passiert, weil ich vielleicht auch etwas falsch gemacht habe. Ebenfalls denke ich, dass wenn jemand in meiner Nähe redet, über mich redet. Und das oft schlecht oder dass sie über mich lachen. Aber auch, dass sie sich alle gegen mich verschworen haben und mich nicht mögen.

Ich rede aber auch mit Personen in meinem Kopf, die sozusagen Angestellte in meinem Körper sind und in der Zentrale arbeiten, ich bin der Chef. Wir reden miteinander, sie geben mir Ratschläge und Tipps und wir machen sogar Späße, dann muss ich lachen oder lächeln. Es gibt aber auch Stimmen in meinem Kopf, die mir sagen, dass ich schlecht bin, dass ich das nicht kann, die mich halt beleidigen und so weiter. Ich denke mir auch viele Personen mit verschiedenen Persönlichkeiten und Geschichten aus. Ich denke ihre Gedanken und habe ihre Gefühle, manchmal bin ich sogar einer von ihnen. Ich versetze mich in Situationen von ihnen und fühle dabei das, was sie grad fühlen und denken würden. Wenn ich ein Spiel habe, dass ich sehr gerne und auch oft spiele, dann erstelle ich mir da meist sehr viele Accounts. Jeder Account hat seinen eigenen Namen, seine Geschichte, seine Gedanken, Gefühle, seine Persönlichkeit und sein Leben. Wenn ich auf einem Account bin, der böse und unfreundlich ist, dann kann ich nicht lieb sein. Wenn ich aber umgekehrt auf einem Account bin, der lieb und freundlich ist, dann kann ich nicht böse sein.

Ich habe Angst davor verlassen zu werden, dass ich niemanden mehr habe und ganz alleine bin. Ich habe Angst davor Fehler zu machen oder etwas Falsches zu tun oder zu sagen. Ich will niemanden enttäuschen und verletzen. Ich kann keine schlimmen Dinge jemand anderem erzählen, weil ich befürchte, dass sie sich dann Sorgen machen und traurig sind. Somit bin ich wiederum traurig, dass sie traurig sind und das macht niemanden glücklich. Ich habe Angst, dass andere mir meine Gedanken oder Gefühle ansehen, dass sie lachen oder lästern und einfach gegen mich sind. Manchmal fange ich plötzlich an zu weinen oder zu lachen, aber ohne Grund. Und wenn ich aus einem Grund weine, wie Angst oder so etwas, dann kann ich nicht aufhören und fange nur wegen dem Gedanken daran wieder an. Genauso ist das beim Lachen. Aber auch wenn ich gerade etwas traurig finde, lache ich einfach und das Schlimme ist, dass ich es nicht beenden kann. Auch bei dem Anblick von manchen muss ich einfach weinen, den Grund kenne ich auch nicht.

Ich sehe Dinge manchmal so, wie sie nicht sind oder interpretiere sie falsch und anders. Zusätzlich sehe ich oft auch an Wänden, an der Decke, in Flecken und sonst noch anderen Dingen, irgendwelche Menschen, Gesichter, Tiere, Gegenstände usw. Wenn mich jemand belehrt oder schimpft, dann denke ich gleich, dass derjenige mich nicht mag, mir was Böses will oder gegen mich ist.

Ich denke, dass diese Informationen genügend sind. Falls Sie noch etwas über mich wissen wollen: weiblich, Teenager. Ich danke Ihnen vielmals und entschuldige mich für eventuelle Rechtschreibfehler. Vielen Dank

Antwort von Psychologen Online

Liebe „Anders.als.Du“, vielen Dank für Ihre Offenheit. Mit Ihrer umfangreichen Beschreibung haben Sie uns einen tiefen Einblick in Ihre Situation gewährt. Sie schreiben, dass Sie Dinge - Geräusche, Formen, Gerüche - wahrnehmen, von denen Sie sicher sind, dass sie in der Wirklichkeit nicht existieren. Auch schreiben Sie von Ängsten - sich außerhalb der Wohnung aufzuhalten oder von jemandem verfolgt zu werden – obwohl Sie vermuten, dass eine reale Gefahr gar nicht existiert.

Was sind psychotische Symptome?

Die vielfältigen Wahrnehmungen und Vorstellungen, die Sie beschreiben, finden sich häufig bei Menschen, die eine Form von Psychose entwickeln. Man nennt diese speziellen Erlebensweisen dann "psychotische Symptome". Viele Menschen haben diese psychotische Symptome. Das ist natürlich nicht so bekannt, weil man das Menschen auf der Straße nicht ansieht und weil wenige Betroffene offene darüber sprechen. Psychotische Symptome können bei verschiedenen körperlichen oder psychischen Störungen oder auch in besonderen Stresssituationen auftreten. Man kann sich das so vorstellen, dass die chemischen Prozesse im Gehirn etwas durcheinandergeraten sind. Mit ärztlicher Hilfe kann wieder Ordnung und ein Gleichgewicht im Kopf hergestellt werden. Dann können psychotische Symptome auch wieder verschwinden.

Eine genaue Diagnose durch Spezialisten vor Ort

Eine genaue Diagnose kann nur ein Arzt stellen, der persönlich mit Ihnen spricht und Sie untersucht. In Ihrem Fall empfehle ich Ihnen dringend, sich an Ihrem Hausarzt/ oder einem Facharzt für Psychiatrie und Neurologie zu wenden. Wenn Sie sich in ärztliche Behandlung begeben, kann Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit geholfen werden, so dass es Ihnen wieder bessergeht. Vielleicht gehört etwas Mut dazu, Ihre Sorgen auszusprechen. Wenn es Ihnen wichtig ist, reden Sie mit Ihrem Hausarzt erst über das Thema Schweigepflicht. Er kann Sie beraten, welchen Weg Sie für eine vernünftige Diagnose gehen können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,
Klemens Lühr


Die Antworten im Blog von Psychologen Online bieten eine erste Orientierungshilfe. Sie können keine Psychotherapie ersetzen und können auch keine Hilfe bei ernsten psychischen Problemen leisten. Die Online-Beratung erfolgt unentgeltlich durch einen Psychologen von Psychologen Online. Die Antwort bringt die persönliche Meinung des Autors oder der Autorin zum Ausdruck und spiegelt nicht unbedingt die Meinung von Psychologen Online wider.
Die Beratung von Psychologen Online per Videochat oder Telefon ist kostenpflichtig. Sollten Sie ein kostenfreies Beratungsangebot suchen, können Sie sich zum Beispiel an die Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 wenden.


Klemens Lühr ist Psychologe und systemischer
Berater und lebt in Dortmund.


Zum Termin